Mittwoch, 23. Juli 2008

"GENOVA A MANO ARMATA" (1977)


Genova a mano armata (1977)
Regie & Buch: Mario Lanfranchi; Musik: Franco Micalizzi
Darsteller: Tony Lo Bianco, Adolfo Celi, Maud Adams, Yanti Sommer
FSK: 18 (nicht in Deutschland veröffentlicht)

Junge, Junge, ein Poliziotto, der es bisher nicht nach Deutschland geschafft hat? In was für einer Welt leben wir denn???

Image Hosted by ImageShack.us

"Da muss ich erstmal den Innenminister anrufen!"


Dieser relativ unbekannte Actionkrimithriller von Mario Lanfranchi (dem geneigten Italofan durch 'Django-Unbarmherzig wie die Sonne' bekannt) ist eine wahre Entdeckung und kann sich durchaus mit den bekannteren Genrevertretern eines Umberto Lenzi messen lassen! Schließlich kommt hier einiges an Potential zusammen. Da hätten wir zum einen die Darsteller: Tony Lo Bianco (aus Brennpunkt Brooklyn), Adolfo Celi & Maud Adams (James Bond lässt grüßen), Yanti Sommer (extrem ungewöhnlich: in Herrenanzug mit kuuurzen Haaren alà David Bowie/Annie Lennox, zudem wild rumballernd und -fluchend) etc.

Image Hosted by ImageShack.us

Hexenkessel Wall Street

Image Hosted by ImageShack.us

Cruising 2


Dazu ein Score von the master himself Franco Micalizzi, obwohl ich sagen muss, dass ich die süßen Melodeien dieses Streifens schon mal in 'Italia a mano armata' vernahm, zudem wurden sie hier vom Herrn Blonksteiner arrangiert, was die Vermutung: 'Micalizzi: "Okay, ich mach eine Komposition, die ihr meinetwegen für 2 verwenden könnt, aber den teureren Streifen (Anm. d. Autors: nicht DIESER hier) verton ich, den anderen kann ein anderer machen."', laut werden lässt. Nichtsdestotrotz, super...

Image Hosted by ImageShack.us

He's looking at you, kid.


Zur Story: HALT, HALT, HALT, vorweg erstmal jenes: Aufgrund der nicht allzu knappen Rarheit dieses Spielfilms existieren nur recht wenige Bezugsquellen. Es scheint irgendwo da draussen eine französische VHS rumzugeistern (Info aus der Imdb: der Film war sehr populär in Frankreich), aber ich musste mich mit einem italienischen Fanclubprodukt zufriedengeben, bei dem bildtechnisch eine recht ramponierte 35mm-Kopie des Films von einem Fernsehbildschirm aus mit einer Kamera aufgenommen wurde(!). Sieht trotzdem okay aus (!). Will heissen: Das Material wird von Bildfehlern überflutet, 'you name it, we got it': Filmrisse en masse, Regensturm-artige Streifenkolonien, Dropouts, Schwarze Markierungskreise und weisse Sterne, Sekunden der Unschärfe und *FILMRISS* durchgängig...

Image Hosted by ImageShack.us

"Das Zelluloid überlebte mit mehreren Messerstichen"

Image Hosted by ImageShack.us

3 Wetter Taft-hält und hält und hält auch beim schwersten Regen


Die Filmrollen sind so dermaßen zerstört, dass von den auf imdb angegebenen Laufzeiten zw. 92 und 95 Min. nur noch kanpp 77 übrigbleiben (trotz mithilfe einer aus Betamax-Quelle eingefügten Szene + selbstgebastelten Abspanns). Gut, dass da englische Subs mitgeliefert wurden, aber selbst die kommen aufgrund der Tonsprünge manchmal nicht hinterher, Beispiel: "(?) Marked"...

Image Hosted by ImageShack.us

Da helfen nur noch die alten Waffen....Heroin!


Verständlich, dass der Handlung dadurch allzu große Löcher gerissen werden. Im Grunde geht es um einen typischen amerikanischen Above-the-Law-Cop (Lo Bianco), dem es dank italienischer Vorfahren nach Genova verschlägt, wo er sich eines Kidnapping+Mord-Falls annimmt (erfährt man als Zuschauer dieser Fassung erst nach 30 Minuten) und sich dabei mit der örtlichen Polente, repräsentiert durch Adolfo Celi, anlegt. Jedoch hat er fortwährend mit versuchten Mordanschlägen auf seine eigene Person zu kämpfen und wie es sich für einen Italo-Thriller gehört, wird hier weder auf die obligatorischen Carchases, Fist-offs in einer Lebensmittelfabrik/Bar und der guten, alten MP verzichtet.

Image Hosted by ImageShack.us

Das Ende eines brutalen Gefechts

Image Hosted by ImageShack.us

Wehe sie halten das für ein Quiz Taxi und wollen für jemanden ne Frage beantworten


Doch auch der typisch zynische Humor kommt nicht zu kurz, dieser leuchtet erfreulicherweise immer auf, wenn Lo Bianco & Celi sich mal wieder fortwährend zufällig über den Weg laufen. Natürlich darf da auch nicht die Lovestory, die in Wirklichkeit keine ist, zwischen Maud Adams & Lo Bianco fehlen und erst recht nicht die Bumsfreundin, die im Block unseres Protagonisten haust.

Image Hosted by ImageShack.us

"Entfahre diesem Körper! Du teuflische Verstopfung!"


Dann gibt's da noch die Bösewichte, kennt man ja: Ausländischer Drogendealer (frappierende Ähnlichkeit mit Giuliano Gemma übrigens) plus Extraschergen, allen voran Yanti Sommer als hermaphrodite Koks-amazone, direkt aus den 80ern. Leider Gottes wird ihrem Charakter nur wenig Raum gelassen, da hätt ich gern mehr gesehen. Allein wie sie Tomas Milian oder Patrick Bateman-gleich einen vollbepackten Bus mit ner MP bedrohend zusammenschreit ist schon ein Highlight für sich. Aber naja, wer weiß, vielleicht bietet ja die ungekürzte Version da mehr...

Image Hosted by ImageShack.us

"So hab ich's gern, Fahrer."-"Is it supposed to be that soft?"


Trotz all dieser schlechten Anschauungsumstände, die ich vorhin erwähnt habe, kann man diesen Film geniessen. Man bekommt alles, was an einem Poliziotto gut ist, auch hier, immer zum richtigen Zeitpunkt und vorallem: reichlich. Langeweile verlässt für 77 Min. den Wortschatz. Hinzu kommt noch eine -erst durch brutale Filmrisse möglich gemachte- Prise Überraschung, wenn Lo Bianco sich binnen einer Sekunde von Ort zu Ort morpht. Das hat schon was Absurd-Komisches an sich und kann sich in dieser Hinsicht mit Filmriss-Meisterwerken wie 'Dracula im Schloss des Schreckens' oder 'Einem beliebigen Schier-Film' messen lassen.

Image Hosted by ImageShack.us

Wenn Körperkontrolle goes wrong...


Rasant, wild, brachial und rustikal. Ein Film, der jedem Italo-Filmfan das Herz hochschlagen lässt. Empfehlenswert, solide und so herrlich nostalgisch. Superlative, Superlative, Superlative...

Auch dieser Film bekommt von uns eine Synchro verpasst, aber es ist keine Gewöhnliche, das lasst euch gesagt sein! Die Dialoge sind vollkommen improvisiert, heißt, wir schiessen ohne Dialogbuch drauf los, lassen uns nur marginal auf das Original ein. Grund: Diese 77 Minuten-Fassung ist ein pures Wrack der Verwüstung und als solches natürlich eher viel zu obskur, um als ordentlicher Release durchzugehen, deshalb können wir eine Spaßsynchro draus machen, eine dem Original verpflichtete Synchro sollte erst bei einem kompletten Original gemacht werden, denke ich. Bis jetzt konnte ich schon ein paar tolle Zeilen aufnehmen: Lo Bianco, inmitten einer Schießerei, wendet sich an eine zusammengekauerte, verängstigte Frau und sagt ihr: 'Bauen sie schon mal das MG auf, ich kümmer mich um die Burschen.' und verschwindet. Noch ein Beispiel: Mitten in der großen Auto-Verfolgungsjagd schreit er seinen Verfolger in meiner Fassung aus dem Auto an: 'Fahr bitte langsamer!'; Der Verfolger nickt und bremst tatsächlich ab (!), sowas nennt man witz-gefällig! Also, ich halt euch darüber auf dem Laufenden, bis dahin, Vorfreude versprühen!

Update: Es gibt ausser der von mir genannten Quellen auch andere erhältliche Versionen dieses Films, u.a. eine italienische VHS von G.S. Video, näheres dazu in der Comment-Sektion (Thanks to maDDDin^^)

Kommentare:

maDDDin hat gesagt…

klingt interessant, der Film sagt mir nix...

maDDDin hat gesagt…

auch bekannt als:

- Merciless Man

- Åt helvete med alla (Schweden)

- O Anthropos pou apsifouse ton kindyno (Griechenland VHS)

- L'Homme sans pitié (Französische VHS)