Samstag, 10. Januar 2009

20th Century Fox: neue Releases im Februar

Der Medienkonzern hat heute die Releasedates für mehrere DVD's und Blu-Ray's freigegeben. Unter den beinhalteten Filmen befinden sich auch bisher unveröffentlichte Klassiker der Filmgeschichte, die nun komplett remastert wurden und in Sachen Video & Sound mit High-End-Blockbustern von heute mithalten können. Wir vom G.U. Film Medien Verleih haben bereits einige Vorexplempare ausgetestet und präsentieren euch, welche Discs und Editionen es sich zu kaufen lohnt.

12. Februar - "Süß war sie, aber mehr kam nich"



Diese Action-Komödien-Romanze von 2004 findet endlich ihren Weg nach Deutschland. Tom Green spielt den von mehreren geplatzen Beziehungen geplagten Kirk, der am liebsten nur noch zu Hause rumliegen möchte. Doch eines Tages erfährt er, dass er einen 7-jährigen Sohn hat! Jetzt will er seine Liebe zurückgewinnen und muss dafür quer durch Amerika zu einer Comic-Con fahren, um für ihn ein extrem seltenen Comic zu stibitzen. Unterwegs trifft er die ADS-kranke Marla (Mila Kunis), die ihn tatkräftig auf seiner gefährlichen Reise unterstützt, denn auch sie ist auf der Flucht vor der Mafia. Ein haarsträubender Showdown in Las Vegas erwartet sie...
Die Farrelly-Brüder haben es hiermit wieder geschafft, ein knalligen Road-Movie zu erschaffen, der nur so strotzt vor geschmacklosen Gags, dutzenden Autofahrtmontagen, hochwertigen Schauspielern und einer Story, die sowohl die Lachmuskeln als auch das Herz kitzelt.
Der Film erstrahlt im hochwertigen 16:8 Format, zwar stürzt die Frame-Rate manchmal ein (zu hohe Rechenleistung der Grafik bei älteren Player-Modellen), aber dafür werden detailreiche Texturen und realistische Physik geliefert. Der Sound ist wahlweise in Mono, Stereo oder Dolby Pro Logic II vorhanden und bringt nur die wenigsten Soundkarten zur Verzweiflung.
Extras werden in Form eines informativen Trailers und einer informativen digitalen Kopie des Films auf Disc 3 geboten.

Hier also das Fazit:
Film: 2/5; Bild: 3/5; Ton: 1/5; Extras: 5/5


14. Februar - "Casablanca Ouzoman"



Von 1973 jetzt als Neuauflage der grandiose Peace&Love-Klassiker in berauschendem 4:3-Format und einer exklusiv produzierten Dokumentation zu dessen Fortsetzung "Casablanca Ouzoman 1". Tokio, Japan: Gangster müssen zittern, denn der verkleidete Superheld Casablanca Ouzoman (Bo Hopkins) hat die Stadt in seinem wachsamen Auge, sogar ein eigenes Büro besitzt er. Er kommt einem Fall auf die Spur, bei dem 5 Kilo Heroin über die Grenze nach Java verschickt werden sollen. Das kann er nicht hinnehmen und findet jeden der Hintermänner dieses Unternehmens auf, um sie einer nach dem anderen zu richten. Dabei verliebt er sich in die Tochter des Yakuza-Bosses Tanaka, Ms. Tracey Lawman (Susan George), doch die Familien der Beiden stehen schon seit Jahren im Krieg. Werden sie zueinander finden oder wird alles in einem riesigen blutigen Schlamassel enden? Beides.
Die DVD überzeugt, wenn auch nur mäßig, mit (extrem) kontrastreichem Bild und mehreren Tonspuren (Alle europäischen Sprachen vertreten). Leider beinhaltet diese Edition den Director's Cut, der über 40 Minuten vom ursprünglichen Kinocut (78 Min.) vermissen lässt. Dafür entschädigt die Making-Of-Doku: "Making-Of-Casablanca-Ouzoman 1" mit ihren detailreichen Ausführungen zur damaligen Streitfrage um die Buchrechte und den mehreren Verfilmungen aus dem selben Jahr sowie anekdotenreichen Interviews mit den damaligen Nebendarstellern und einem Forumboard-Kind.

Fazit:
Film: 4/5; Bild: 5/5; Ton: 2/5; Extras: 1/5


1. Febraur - "Krallenrüssel"



Anthony Quinn's einziger Horrorfilm: Als Leiter eines Zoos kauft er einen todkranken Elefanten ein, um ihn mit einer neu entwickelten Superdroge ewiges Leben zu schenken. Doch der Plan geht nach hinten los, als der Elefant grauenhaft mutiert und in die Großstadt ausbricht. Er kann nicht gestoppt werden und zieht einen Treck voller Leichen hinter sich. Doch das FBI schickt ihre beste Frau, Stella Marshall (Irene Papas), um dem Riesen-Elefanten den Garaus zu machen. Daraufhin freundet sie sich mit dem Zooleiter an und sie verlieben sich ineinander, von nun an wollen sie ein Leben auf See führen. Doch sie haben nicht mit den Angehörigen des Elefanten gerechnet, die sich nachts heimlich ins Zoo-Labor schleichen und die Superdroge restlos einnehmen. Jetzt sind sie auf Rache aus und verfolgen den Zooleiter und Ms. Marshall in die Tiefen des Ozeans, ein blutiger Kampf beginnt.
Diesem Klassiker von 1997 ist die richtige Behandlung widerfahren: Ganze 15 Spezialisten waren auf der ganzen Welt unterwegs, um jeden Schnippsel Zelluloid aufzutreiben, nicht immer von diesem Film, aber gerade das macht es ja so spannend. Wer den Film schon damals mochte, wird ihn jetzt lieben, denn es ist eine völlig neue Erfahrung mit unglaublichen deleted und extended scenes. Wer hätte je gedacht, dass Regisseur Godfrey Ho ursprünglich einen kompletten Subplot mit Ninja-Kampf-Taktiken vorgesehn und auch gefilmt hatte? Besser noch: Für die fehlenden Szenen wurden sogar die original dt. Synchronisationen aufgetrieben! Ein Fest für Aug und Ohr! Das alles und noch viel mehr erfahren sie in den zahlreichen Extras, die sich wie Ameisen auf Disc 2 tummeln sowie dem Booklet, das anbei liegt!

Fazit:
Film: 1/5; Bild: 2/5; Ton: 3/5; Extras: 4/5


3. Februar - "Olymp-Kafka Siegt!"



Bruce Lee in der Rolle seines Lebens: Dieser Film erzählt die Geschichte des berühmten Schriftstellers Franz Kafka, der in die Welt auszog, um Olympiameister in der Disziplin Synchronschwimmen zu werden. Eine ergreifende Geschichte voller Niederlagen und drauffolgender Hoffnung, Leidenschaft und Power. Regisseur Nick Cassavetes erläutert im Audiokommentar seine Gefühle zu den Dreharbeiten des Films: "Bruce war von der Idee besessen, Kafka mit Jeet-Kune-Do schneller schwimmen zu lassen. Ich sagte ihm, dass dies historisch vollkommen gegen den Strich geht. Doch nachdem er einen Tag später einen der Statisten vermöbelt hatte, die ihn herausforderten, war ich überzeugt: Kafka konnte auch Jeet-Kune-Do." Die 2-Disc-Edition des Films bietet aber noch mehr Extras: ein interaktives Auswahlmenü führt sie sowohl zum Filmsart, einer Kapitel- u. Sprachauswahl und einem speziellen DVD-Rom-Part, der ein exklusiv für diesen Release produzierte Videogame bereithält, indem sie die Schlüsselszenen des Films im "Dragon's Lair"-Stil nachspielen können (Animation: Don Blooth). Zudem werden knapp 120 Minuten an deleted scenes präsentiert, jede mit einer Einführung und Audiokommentar von Leinwandlegende Bruce Lee. Als wenn das nicht schon genug wäre, ist noch der Filmsoundtrack vollständig mit Karaoke-Funktion vorhanden. Dort kann man sich darin üben, die verschiedenen Trompeten und Cembalo-Sektionen/Melodien per Mund nachzuspielen. Alles in allem ein rundes Superpaket an Heimkinounterhaltung im digitalen Zeitalter. Allerdings ist der Preis von knapp 8,76 € doch recht happig, also sollte man sich als Gelegenheitssammler doch überlegen, ob sich die Brieftasche für diese Edel-Kollektion zu plündern lohnt.

Fazit:
Film: 1/5; Bild: 1/5; Ton: 1/5; Extras: 1/5


22. Februar - "Dünyaya Düsen Adam - Ein Kung Fu-Bowie rettet die Welt"



10 Jahre vor Cetin Inanc's "Murat ein Kung fu-Türke rettet die Welt" entstand dieser seltene Vorgänger von Martin Scorcese. Im engelsgleichen 2,35:1 erzählt er uns ein Sci-Fi-Märchen, das nur von seinen Musical-Nummern überboten wird. David Bowie fungierte als ausführender Produzent und das sieht man jeder Sekunde dieses Weltraumspektalkels an: Der hochdekorierte Astronaut Timothy Roth (Bowie) gerät in einen brutalen Zeitstrudel und befindet sich nach einer gefährlichen Bruchlandung auf einem fremdartigen Planeten, der von menschengroßen Katzen regiert wird. Deren Anführer Miau-Tse-Tung (Marlon Brando) verurteilt den rothaarigen Starman zu Zwangsarbeit und wissenschaftlichen Experimenten. Doch er kann entkommen und streift fortan nackt durch die Stadt der Katzen, bewaffnet mit einem dicken Revolver, immer auf der Suche nach Essen. Eines Tages überfällt er ein Restaurant und macht dort die Bekannschaft mit einem weiteren Erdenbürger, Ali (Samuel L. Jackson). Zusammen planen sie den Mord an Miau-Tse Tung, doch im letzten Augenblick kann Roth es nicht übers Herz bringen den charismatischen Anführer zu killen. Nun wird er von der Organisation gejagt und muss sich den Weg zur letzten funktionstüchtigen Raumfähre zur Erde freischießen. Wird er es schaffen?
Als der Film 1984 rauskam, sorgte er für Empörung und Furcht in der Welt des Kinos. Mehrere Kritiker warfen dem Film Blasphemie und Rassismus vor, die Zurschaustellung mafiöser Geheimgesellschaften wurde als zu offenherzig bezeichnet. Doch Scorcese behielt Recht und kassierte für sein oscar-prämiertes Meisterwerk 4 Oscars ein.
Erscheint exklusiv auf Blu-Ray in englisch mit dt. Untertiteln, Bild und Ton abgetastet vom letzten existierenden Originalmaster aus Indonesien, womit zirka 90 Minuten vom ursprünglichen Material durch Filmrisse für immer verschollen bleiben.

Fazit:
Film: 4/5; Bild: 2/5; Ton: 5/5; Extras: 5/5


31. Februar - "Schindler's Traumkiwi"



Der Zeichentrick-Klassiker von 2008 war zwar an den Kinoklassen ein Flop, wird aber auf DVD und HD-DVD top! Mr. T spielt den Großindustriellen Schindler, der mehrere jüdische KZ-Häftlinge mithilfe einer magischen Kiwi retten will. Dazu muss er sie auf einer archäologischen Reise aufspüren und an den Führer übergeben, so lautet der Deal. Doch Schindler riecht das was faul ist und befreit die Gefangenen dank der Power der Kiwi auf eigene Faust. Doch nun ist er auf der Flucht vor den bösen Schergen der SS (Irene Cara) und nach knapp 20 Jahren aufopfernden Kampfes kommt es zum großen Showdown im Kolloseum von Jerusalem, blutige Schaukämpfe sind an der Tagesordnung. Ein Film, in dem nur die Fäuste was zu sagen haben. Regisseur Giorgio Moroder zeigt sein Können aus allen Richtungen: Spezialeffekte en masse, Emotionen von größter Qualität, Fights die Steven Seagal alt aussehen lassen, Cameos von Weltstars wie Tor Johnson, Lisa Marie-Presley, Patricia Arquette, Criswell, Jeffrey Jones, Mike Starr und Bela Lugosi; dies alles bringt er unter einem Hut und das dies alles andere als einfach war, zeigt die 3-stündige Making-Of-Doku "Die 3-Stündige Making-Of-Doku", bei der wir dem Meister bei den Dreharbeiten im peruanischen Dschungel und an der chinesischen Mauer über die Schulter schauen dürfen. U.a. ist zu sehen, wie Moroder ganz spontan einen Kletteraffen als Statisten und Casting-Agenten engagiert. Das nennt man Aktivität! Und interessanterweise wird auch deutlich, dass der Film ursprünglich mal in der Steinzeit spielen sollte und man sich erst in der Post-Production durch Nachsynchronisation dazu entschieden hat, den Film in die Zeit des 2. Weltkriegs zu verlegen. Respekt, der Übergang ist gut gelungen. Die DVD präsentiert den Hauptfilm in wunderschöner BETAMAX-Qualität mit entrauschendem Sound. Die Extras hingegen sind in Full-HD abgetastet und auch auf einem LCD-Bildschirm ansehnlich. U.a. erfahren wir die wahre Geschichte der Traumkiwi, wie sie gebaut wurde, wie sie gelebt hatte und alle Frauengeschichten. Dazu noch ein Trailer auf weitere Kiwi-Abenteuer, wie "Kiwi-Cop", und ein exklusives TV-Interview mit der Kiwi zum Film "King Kong - Kiwis aus dem Weltall" mit Leslie Nielsen. Eigentlich haben diese Extras eine Bewertung von 5/5 verdient, doch da sie nur in indonesischer Sprache und die Trailer zusätzlich auch nur in ein Drittel HD vorhanden waren, müssen wir sie leider auf 2/5 runtergraden.

Fazit:
Film: 4/5; Buld: 0/5; Tion: 6/5; Extras: 2/5


40. Februar - "Gelsenkirchen Dussel"



Eine neuartige Komödie aus Deutschland überflutet den Weltmarkt. Der in Gelsenkirchen-Buer gestrandete "Goldene Roboter" (Seth Rogen) verdient seinen Lebensunterhalt damit, gefälschte Fussball-Tickets für Arena-Spiele zu verkaufen. Eines Tages trifft er jedoch im Bus seine 6-jährige Tochter (Heike Makatsch), von der er bis jetzt noch nichts wusste. Zusammen erkunden sie den riesigen örtlichen Marktkauf, doch dieser wird kurzerhand von Alien-Terroriosten belagert. Der "Goldene Roboter" rettet mit gewaltiger Feuerkraft das Leben seiner Tochter und eines dicken Hundes, den er "Francis" nennt. Zusammen schwören sie FSK-6-blutige Rache für den Alienangriff. Dazu müssen sie ins Weltall. "Goldener Roboter's" Maßnahme: er setzt die Stadt Gelsenkirchen vom Rest der Erde ab und fliegt mit ihr in die weite Galaxie. Ein heißer Sternenkrieg beginnt. Trotz Full-HD-Qualität und Dolby DTS 7.1 EX Super Turbo Extended Virtual Mono 2 (dank des integriertem mp3-Decoders fast schon Stereo-Sound) leider eher ein Krieg der Pixel als ein Krieg der Sterne. Seth Rogen kann diesen Film nicht retten, man merkt, dass dieses Drehbuch ursprünglich für Oliver Korittke geschrieben wurde. Heike Makatsch legt zwar eine Bambi-reife Performance hin, doch ihr Auftritt dauert nicht länger als 5 Minuten, da sie nach 1/2 Drehtag vom Projekt absprang und nicht mehr ersetzt werden konnte. Die SFX sind mehr als gewöhnungsbedürftig bzw. gar nicht vorhanden, meistens wurden einfach Szenen aus "Wir rächen Jeden" geklaut. Echt nicht schön. Zu den Extras: Ein exklusiv produziertes Musikvideo zum Song "A Hard Day's Night" von den Beatles würde gut im Ohr liegen, wäre der Ton nicht aus Versehen auf stumm geschaltet. Als besonderes Highlight für die Kiddies sind dann aber noch viele kleine Minispiele vorhanden, wie: "Zieh den Roboter an", "Kreier deine eigene Level für "Zieh den Roboter an"", "Gelsenkirchen Arena-Tycoon"(mit Burger King, McDonalds und Marktkauf-Franchises) und "Where's Waldo - "Goldener Roboter"-Edition". Dazu gesellen sich Tonnen an deleted scenes, aus denen allerdings schon die Fortsetzung "Berlin Terrorfights" zusammengeschnitten wurde. Somit ist diese DVD-Edition mehr als bedenkenswert. Qualität sucht man am besten woanders. Wir raten ab.

Fazit:
Film: 5/5; Bild: 5/5; Ton: 5/5; Extras: 5/5


12. Februar - "Ashton Kutcher - Der Film"



Adam Sandler spielt die Hauptrolle in dieser turbulenten Komödie. Der mittelständige Hollywood-Star Ashton Kutcher (Sandler) gerät in einen tödlichen Autobusunfall und stirbt. Doch sein Geist lebt als normaler Mensch weiter, hat allerdings nur noch 48 Stunden zu leben, um von allem den Kreis zu schließen, was in seinem Leben noch zu erledigen ist. Es verläuft fast alles glatt, doch zu seinem Schrecken kündigt sich seine Schwiegermutter (Rob Schneider) zum Abendbrot an. Voll verkackt, denn Ashton ist tot und kann deshalb nichts mehr zu essen kaufen. Was nun? Ein Öko-Thriller der Extraklasse, der auch vor "geist"reichen Witzen keinen Halt macht. Hut ab. Das platzsparende 4:3-Format im Pan&Scan-Look lässt höchste Detailtiefe auch auf kleinsten Bildschirmen zu. Zu unserer Überraschung sprang der Ton nach 43 Minuten leider umgehend von der koreanischen Originalfassung auf höchst unverständliches Indonesisch um, wobei erschwerend hinzukam, dass sich die indonesischen Synchronsprecher nicht halb so lustig anhörten wie die mongolischen, welche die turkmensiche Synchronisation erstellten. Dennoch ein ansprechendes Release für den deutschen Sprachraum, da hebräische UT's zum Verständnis erheblich beitrugen. Zu den Extras: Wieder mal eine Extra-Disc mit Minigame, diesmal "Mach den Sandler dicker", wobei das Spiel darin bestand, immerzu die 16:9-Taste zu drücken. Allerdings war es zu unserem allgemeinem Unmut nicht möglich, das Minigame auf einem 4:3-Fernseher zu spielen, da daraufhin nur noch Glitches folgten, der Fernseher abstürzte und die DVD schmolz. Danach probierten wir es auf dem HD-Player aus und es klappte problemlos, nur das Schmelzen der DVD blieb weiterhin ein Problem. Danach warfen wir den Tannebaum vom Balkon, was das Problem mit der Disc jedoch auch nicht löste. Nach einem erfolgreichen Anruf bei der rumänischen Hotline, bekamen wir den TopTipp die Rückspultaste drei mal zu drücken, während einer von uns den Tannenbaum wieder hochholt (mit magischen Kräften). Dies löste das Problem zwar auch nicht, sah aber lustig aus. Aber es gibt noch mehr Extras: Eine 3. Disc mit einer digitalen Kopie des Films in Sepia-Farben auf doppelter Geschwindigkeit und mit lustiger Pianomusik unterlegt (plus Einführung von Bruce Lee). Eine alternative Tonspur ließ sich leider vermissen. Desweiteren liegt ausserhalb der Hülle noch ein Audiokommentar von Rob Schneider in Form einer schlechten DIN-A6-Kopie bei (Quelle: wikipedia.cn; Eintrag: Menschenrechte).

Fazit:
Film: 2/5; Bild: 5/5; Ton: 5/5; Extras: 4/5; Schmelzende DVD: 5/5


16. Februar - "Kuck mal, wer da Ramboot!"



Der deprimierte Vietnamveteran und Latino Lumber Jack (1. Hauptrolle: John Rambo) verbringt seine Tgae damit, kanadische Bäume in Lansing, Michigan zu fällen. Doch eines Tages, als er mal wieder das Grab seiner Frau besucht, entsteigen diesem 3 Karate-Kinder, die er fortan zu großen Kriegern erzieht. Nach jahrelangem Training schenkt er ihnen zum 3. Geburtstag ein großes Zauberbuch, mit denen sie allerdings nur Unsinn anstellen und zu allem Übel Chinesische Zombie-Ninjas von der Unterwelt heraus nach Lansing bringen. Diese infizieren die Einwohner der Stadt und so müssen sich Lumber Jack und die 3 Kids mit ein paar anderen ins Einkaufszentrum flüchten, um dort weiterzutrainieren, damit sie der Monsterschaft noch viel besseren Kung-Fu-Zauber zu bieten haben. Diese Produktion von 1963 war der 1. vollständig computeranimierte Film und das stellt gerade das Manko des Films da: Er sieht aus wie ein schlechtes Amiga-Spiel:

(Original Screenshot: Lumber Jack gegen 2 Ninjas, einer schon tot)

Die Musik kommt auch nicht viel besser weg, da die Filmemacher auf Musik von NES-Spielen zurückgegriffen haben (die damals eh nicht existierten). Das Positive an all dem ist allerdings, dass das Filmmaterial perfekt eingelagert wurde und heute dafür kristallklar zu begutachten ist. Im Bonusbereich kann dieser Film besonders tatkräftig punkten: Nachdem man sich erstmal durchgequält hat, die Diskette in den Player reinzukriegen (Pusten erleichtert die Sache), erwartet einem eine kunstvoll quadritische Level...äh Menuwahl. Und jetzt kommt der Gag: Das Bonusmaterial muss man sich verdienen: je öfter man den Film guckt, umso mehr Punkte bekommt man auf seinem High-Score gutgeschrieben, wodurch man sowohl deleted scenes als auch ein alternatives Ende freischalten kann. Bei der Blu-Ray-Version gibt es exklusiv dazu das Spiel zum Film und den Film zum Spiel zum Film als ansprechende Diskette in Pappverpackung mitgeliefert. Es existiert auch gleichzeitig eine 3-Disc-Edition, die mit einem Buch mitgeliefert wird, dass alle Bilder des Films enthält. Was auf der 3. Disc drauf, wissen wir nicht, da die Disc vor Einlegen schon in unseren Händen weggeschmolzen ist. Offenbar war sie aus Schokolade.

Fazit:
Film: 4/5; Bild: 2/5; Ton: 3/5; Extras: 1/5


29. Februar - "Hellseeker"



Die Zukunft sieht nicht rosig aus: Die Cenobiten haben die Weltherrschaft an sich gerissen und die Menschheit zu Arbeitertieren versklavt. Doch eine Gruppe mutiger Widerständler unter Führung des Überrassisten Joseph Mutzenbacher (Michael York) plant, die Mächteverhältnisse umzudrehen. Währenddessen in der Gegenwart: Die kleine Marylou (Dakota Fanning) findet in einer Höhle nahe ihrem Haus ein Filmteam, dass dort einen Pornofilm dreht. Sie fragt, ob sie mitmachen kann. Zurück in die Zukunft: Joseph sprengt mit Dynamit die Zentrale der Cenobiten in die Luft, verliert dabei aber alle seine Männer. Seine einzige Chance: In die Vergangenheit zurückreisen, um mit Marylou den Widerstand mit voller Stärke wiederaufzubauen. Sie sagt dem zu, doch wieder in der Zukunft müssen sie erkennen, dass ein böser König (Peter Ustinov) das Ruder übernommen hat. Deshalb heißt es: wieder zurück in die Vergangheit, dort holen sie Uri Geller zum Team dazu, der dann zurück in der Zukunft den König mit Löffeltricks ablenkt, damit Vincent Raven ihm eins mit der Schippe auf die Rübe geben kann. Friede scheint in der Zukunft eingekehrt zu sein, doch plötzlich tauchen die Cenobiten doch wieder auf und so entbrennt ein gnadenloser Kampf zwischen Gut und Böse, Magie und Blutgedöns (was auch immer diese Cenobiten machen, habe noch keinen "Hellraiser"-Film komplett gesehen).
Ursprünglich sollte Vin Diesel die Hauptrolle in diesem Spektakel übernehmen, doch nach Ansicht des zugegebenermaßen durchschnittlichen Drehbuchs sagte er lieber ab. Das hielt ihn allerdings nicht davon ab, im Bonusmaterial Rede und Antwort zu stehen. Denn wie sich herausstellte wurde der Film ein massiver Hit letztes Jahr, womit er natürlich seinen Teil am Erfolg haben wollte und uns sowohl als Menüführer, in jeder Featurette, den Musikvideos und dem Audiokommentar begegnet. Auch im obligatorischen Minispiel macht er seinen Auftritt als spielbare Hauptfigur. Im Grunde bestehen die Extras nur aus Interviews und Setberichten mit Vin Diesel. Okay....Zum Bild: Offenbar wurde das japanische Master benutzt, das ja bekanntlich in allen Sexszenen riesige weiße Kreise einblendet und die Hälfte des Bildschirms mit japanischen UT's verdeckt. Der Sound ist ein übergelagerter Misch-Masch aus Deutsch, Englisch und Castellano. Man könnte meinen, die DVD wäre von Raubkopierern produziert worden, aber da FOX vorne drauf steht, muss sie von ihnen sein.

Fazit:
Film: 5/5; Bild: 1/5; Ton: 2/5; Extras: 4/5


24. Februar - "Countdown to Disaster"



Steven Seagal spielt den Ex-CIA-Agenten Derrick Roddigan. Aus dem ewigen Eis Alaskas entsteigen, ausgelöst durch die globale Erwärmung, die schrecklichsten Kreaturen des 2. Weltkriegs, genmanipulierte Eisbär-Dinosaurier, mit einer schlimmen Vergangenheit die nichts mehr zu verlieren haben, riesige Tunnelratten, Asiaten in Jogginganzug und nem Kö, Mammuts, die niemals vergessen zu töten und Lederciraptoren. Roddigan, der sich schon vor Jahren zurückgezogen hat, erfährt von seinem alten Freund, der durch den größten Militärputsch aller Zeiten der mächtigste Mann in Alaska wurde, von den Vorfällen. Da er in seiner Zeit bei der CIA gelernt hat mithilfe der Gentechnik solche Monströsitäten zu besiegen, macht er sich auf den langen Weg nach Lansing, Michigan, wo sich sein geheimes Untergrundlabor befindet. Dort tüftelt er an einer Formel für ein Gegenmittel, dass er dann in den Erdboden sickern lässt, damit es durch die Bäume in die Luft gelangt, wodurch es verbreitet wird. Doch bevor er eingreifen kann, ertrinken alle Monster im Atlantik. Das Gegenmittel befindet sich jedoch schon in der Luft und löst bei über 80% der amerikanischen Bevölkerung Gehirntumore aus. Roddigan zieht sich wieder in sein Untergrundlabor zurück, um noch ein Gegenmittel zu entwickeln. Er füllt es in Gewehrpatronen und schießt es den Leuten direkt in den Kopf. Zum Schluss des Films explodiert noch eine Fabrik.
Ein weiterer Klassiker aus der Direct-to-Video-Ära Seagal's. Nicht nur der Film, seine 2. Regiearbeit übrigens, überzeugt in vollem Maße, auch die Video und Audioqualität zeigt sich von ihrer Schokoladenspeckseite. Das liegt daran, dass der Film mit den neuesten NASA-Kameras/Nuklearsatelliten aufgenommen wurde, die von Seagal selbst in seine Gewalt gebracht wurden. Zu den Extras: Erklärungen zu den CGI-Effekten ("Wie entfernt man Falten"), zur filmischen Umsetzung der Story ("Wie bekommt man Steven Seagal mit 16:9 komplett ins Bild?") und ein Starschnitt des mutierten Eisbärn plus eine Stadtkarte von Lansing, Michigan in Originalgröße machen das Paket für jeden Sammler perfekt.

Fazit:
Film: 2/5; Bild: 4/5; Ton: 1/5; Extras: 5/5


So, das war ein Ausblick auf die nächsten Hits von Fox. Es sollte hier nochmal erwähnt werden, dass der Review-Prozess zusätzlich dadurch erschwert wurde, dass FOX seine DVD's und Blu-Ray's nur noch in Indonesien herstellt und vertreibt. Nichtsdestotrotz kann ich nichts anderes machen als diese Firma gutheißen und empfehlen. Eine schöne Firma mit schönen Filmen auf schönen Discs. YEAH!


P.S.: Das Bewertungssystem der Filme basiert auf der dt. Schulbenotung, heißt: Mündliche Note/Schriftliche Note

Kommentare:

Martin Hentschel hat gesagt…

ich kann nicht mehr^^ weltklasse, genial!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Martin Hentschel hat gesagt…

:D unfassbar geil!!

Martin Hentschel hat gesagt…

Zu den Extras: Wieder mal eine Extra-Disc mit Minigame, diesmal "Mach den Sandler dicker", wobei das Spiel darin bestand, immerzu die 16:9-Taste zu drücken.


LOOOOOOOOOL